Gesellschaftliche Verantwortung

Die VOLKSWOHNUNG engagiert sich

Seit vielen Jahren ist die VOLKSWOHNUNG im Rahmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung aktiv. Sie fördert die soziale Ausgewogenheit, setzt sich gezielt für umfassenden Umweltschutz bzw. ökologische Nachhaltigkeit ein und stellt die Zufriedenheit der Mieterinnen und Mieter in den Fokus. 

In enger Zusammenarbeit mit der Fachstelle Wohnungssicherung der Stadt Karlsruhe setzt sich die VOLKSWOHNUNG dafür ein, von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen unterzubringen. Im Schnitt werden diesem Personenkreis jährlich rund 50 Wohnungen zur Verfügung gestellt. Auch mit SOZPÄDAL, der Hardtstiftung oder dem Frauenhaus kooperiert das Immobilienunternehmen. Das Team Sozialmanagement berät und unterstützt die Kundenbetreuerinnen und -betreuer der VOLKSWOHNUNG, kümmert sich um Projekte in den Wohngebieten und ist Bindeglied zwischen der Stadt, sozialen Trägern und dem Unternehmen.

Durch energetische Sanierungen der Bestandsimmobilien unterstützt die VOLKSWOHNUNG die Stadt Karlsruhe dabei, Energie einzusparen, die Umwelt zu schonen und einen Großteil der CO2-Einsparziele zu erfüllen. Wo es möglich ist, werden Bestandsgebäude sukzessive an das Fernwärmenetz der Stadtwerke Karlsruhe GmbH angeschlossen. In den beiden Neubaugebieten der VOLKSWOHNUNG, Knielingen 2.0 und Kirchfeld-Nord, wurden die Nahwärmenetze bereits 2013 auf die „Niedertemperatur-Abwärme“ der MiRO umgestellt. Seit Februar 2015 sorgt eine neue, die insgesamt dritte Fernwärme-Hauptleitung, für umweltschonende Heizenergie in Teilen von Oberreut, Daxlanden, Grünwinkel, der Heidenstücker- und der Rheinstrandsiedlung. Auch innerhalb des Unternehmens setzt sich die VOLKSWOHNUNG für einen verantwortungsvollen Gebrauch von Ressourcen ein.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem Geschäftsbericht 2016.